Bonusangebote auf Einzahlungen sind im Falle der Online Casinos heutzutage essentiell geworden und ein Hauptargument zum Gewinnen neuer Spieler. Uns ist kein einziges Online Casino bekannt, dass nicht zumindest einen Einzahlungsbonus gewährt – in aller Regel besitzen die meisten Casinos neben dem obligatorischen Einzahlungsbonus weiterhin einen Reloadbonus der in der Regel monatlich gewährt wird und einen No Deposit Bonus, um Neukunden an Land zu bringen. Dennoch ist Bonus nicht gleich Bonus, denn die Qualität derselben hängt in erster Linie von der Art des Bonus ab und von den mit ihm verknüpften Umsatzbedingungen. Im Folgenden möchten wir euch die wichtigsten Formen von Bonussen vorstellen, die gegenwärtig von den größeren Casinos angeboten werden.
Der Sign-Up Bonus

Dieser Bonus wird, wie der Name erahnen lässt, auf die Anmeldung gewährt und beträgt in der Regel 100% des Einzahlungsbetrags, es handelt sich also um einen sogenannten “Match Bonus”. Zahlt man also 100 Euro ein, spielt man folglich mit 200 Euro. Ob dieser Bonus attraktiv ist oder nicht, hängt ausschließlich von den Umsatzbedingungen ab und nicht von der prozentualen Höhe. Eine gute Umsatzbedingung, die man erfüllen muss, bevor man seine Gewinne bzw. Bankroll auscashen kann, beträgt zwischen 20 und 30 Mal die Summe aus Einzahlungs- und Bonusbetrag. Alles, was darunter liegt, gilt in der Regel nur für Spiele mit extrem hohem Hausvorteil wie zum Beispiel Keno, alles was darüber liegt, macht den Bonus unattraktiv für den Spieler und sollte nicht in Anspruch genommen werden. Es gibt hierbei jedoch Ausnahmen, die Professor Slot in dem Artikel “Warum Boni mit negativem Expected Value attraktiv sein können” genauer erklärt.

Der No Deposit Bonus

Dieser Bonus erfreut sich mittlerweile großer Beliebtheit, und viele Spieler jagen nur noch den Bonussen ohne Einzahlung nach, in der Hoffnung, damit das große Geld zu verdienen. Ein No Deposit Bonus wird ohne die Notwendigkeit einer Einzahlung gewährt und kann in zwei Arten unterteilt werden – Den hohen NDB, beispielsweise 1500 Euro, der innerhalb einer Gewissen Zeit umgesetzt werden muss, und dessen Gewinne man bis zu einem bestimmten Betrag (in der Regel 50 Dollar) auscashen kann, und den niedrigen NDB, der lediglich 20-60 Mal umgesetzt werden muss um ihn auscashen zu können. Damit die Gewinne aus einem No Deposit Bonus ausgezahlt werden können, muss jedoch IMMER eine Einzahlung getätigt werden, um einen Missbrauch zu verhindern. Hierbei kann es sich um eine Bestätigungseinzahlung handeln, beispielsweise 10 Euro per Moneybookers, welche im Nachhinein keinen zusätzlichen Umsatzbedingungen genügen muss, oder aber um eine First Deposit Einzahlung, welche mit den Gewinnen aus dem No Deposit Bonus verrechnet wird und anschließend zuerst einige Male umgesetzt werden muss, um den Gesamtbetrag aus Einzahlung und Gewinn des NDB auscashen zu dürfen.

Obwohl es durchaus Spieler gibt, die mit NDB’s eine ganze Stange Geld verdienen, raten wir von der übermäßigen Inanspruchnahme mit dem Ziel der Generierung von Gewinnen ausdrücklich ab – niemand hat Geld zu verschenken, und oftmals führt die Inanspruchnahme von No Deposit Bonussen zu einem bösen Erwachen, wenn von den gewonnen 1000 Euro nur 50 Euro ausgezahlt werden können und man lieber mit einer richtigen Einzahlung gespielt hätte. Abgesehen davon sind Gewinne aus progressiven Jackpots IMMER nichtig. Tut euch also selbst den Gefallen und zahlt lieber selbst ein wenig Geld ein – falls ihr unbedingt mit einem NDB spielen wollt, besorgt euch einen mit einem kleineren Betrag, der dafür leicht freizuspielen ist und auch schnell ausgecasht werden kann.

Der Sticky Bonus

Hierbei handelt es sich um einen wirklich komplizierten Bonus, an dem sich die Geister der Spielergeminschaft scheiden. Meistens sind verdächtig hohe Bonusangebote wie “600% auf ihre erste Einzahlung” sticky – man kann zwar mit dem Betrag spielen, aber den Bonus NIEMALS auscashen. Hier ein kleines Beispiel für einen Sticky Bonus, der auch unter dem Namen “Phantom Bonus” bekannt ist, falls er nach einer Auszahlung vom Account verschwindet und für wiederholte Einzahlungen nicht mehr zur Verfügung steht:

Ich zahle 50 Euro ein und erhalte einen 1000% Bonus i.H.v. 500 Euro, spiele also folglich mit einem Gesamtbetrag von 550 Euro. Das hört sich gut an, allerdings muss ich diesen Bonus zum Beispiel 30 Mal setzen und habe anschließend einen Kontostand von 520 Euro. Obwohl ich den Gesamtbetrag so oft umgesetzt habe, kann ich maximal die 20 Euro auscashen, da der Bonus ja sticky ist. Den negativen Erwartungswert eines sticky Bonus exakt zu erklären, würde jetzt viel zu lange dauern, also merkt euch einfach den Casinofreund Leitsatz: Finger weg von Sticky Boni, wenn du Geld gewinnen möchtest! Es gibt nur einen einzigen Weg, diese Art von Bonus intelligent einzusetzen, welche wir demnächst in einem eigenen Artikel erklären werden. Falls du kein High Roller bist, brauchst du aber erst garnicht daran zu denken, mit einem Sticky Bonus zu spielen!
Der Cash Back Bonus

Diese Form des Boni ist im Prinzip das genaue Gegenteilt eines Einzahlungsbonus – solltest du einen CBB von 15% erhalten, werden dir jeden Monat 15% deiner Verluste bei einem Casino wieder gut geschrieben. Hierbei handelt es sich um die attraktivsten Bonusform für professionelle Spieler, da ein Monat trotz Verlusten noch im Plus beendet werden kann, wenn aus den 15% Cash Back Bonus wiederum ein Gewinn generiert wird. Man erhält quasi eine zweite Chance, um seine Verluste auszugleichen. Dieser Bonus ist mit Abstand der beste, den man sich wünschen kann, wird allerdings noch von viel zu wenigen Casinos angeboten

Categories: Casino

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *